Beiträge

Die ITB 2015Wer bewusst und nachhaltig lebt, der macht sich nicht nur Gedanken über den Alltag zu Hause, sondern auch über das Reisen außerhalb der eigenen vier Wände. Das fängt bei mir schon bei den Geschäftsreisen an: Erreiche ich meine Kunden konsequent mit der Bahn? Wieviele Stunden bin ich bereit länger zu fahren als zu fliegen? Nehme ich innerhalb der Stadt das Fahrrad oder die Bahn? Gibt es ein Bio-Hotel oder Hostel vor Ort bei einer Messe? Wie kann ich mich unterwegs vegetarisch und gleichzeitig Bio ernähren? Weiterlesen

ökoRAUSCH Symposium 2014Auch in diesem Jahr fand wieder das ökoRAUSCH Symposium im Rauten-Strauch-Joest-Museum statt. Die Fachtagung spricht mit ihrem Tagesprogramm und den qualifizierten Referenten vor allem Menschen aus der Design- und Kreativszene an. Dementsprechend nahmen vor allem Designer am diesjährigen Symposium am 29. September 2014 teil. Neben Denkanstößen zu der Frage was nachhaltiges Design im alltäglichen Gestaltungsprozess bewegen kann, stand in diesem Jahr vor allem die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der Teilnehmer im Vordergrund. Weiterlesen

ökoRAUSCH Konzept © Foto: Ralph J. SchielZum dritten Mal in Folge findet auch in diesem Jahr das ökoRAUSCH Festival in Köln statt. Bereits letztes Jahr waren wir dabei und berichteten über Köln im ökoRAUSCH und den Brutkasten Förderpreis. In diesem Jahr setzt der Brutkasten zwar aus, dafür ist das Programm kompakter. Es wird wieder ein Symposium mit Fachreferenten geben, eine Ausstellung mit Werken von 24 Designern und 6 Künstlern, unterstützenden Satelliten verteilt in der Stadt und natürlich jede Menge extra Programm, von Workshops über Vorträge bis Filmaufführungen. Weiterlesen


daklue über "Ökowerbung" in der wuv 09|2014
„Ich arbeite aktuell an einem Bericht über nachhaltige Werbeagenturen für die Zeitschrift W&V und würde Sie gerne zu dem Thema interviewen.“ Mit diesen Worten erreichte mich vor zwei Wochen der Anruf eines Redakteurs des Werbefachmagazins. „Na also, geht doch!“ dachte ich innerlich, zugegeben auch mit etwas Genugtuung erfüllt. Weiterlesen

Ist denn schon Ostern? Schon lange! Und damit auch das Ende der Modeprotest-Aktion, bei der alle Teilnehmer ihre Kleidungsstücke auf das Nötigste beschränkt haben für 7 Wochen Fastenzeit. Mit 63 Teilen war ich dabei, doch richtig aufhören mit dem „fasten“ möchte ich nicht so wirklich. Auf mich wartet ein voll bepackter Kleiderschrank, dessen Inhalt jetzt wieder ans Tageslicht möchte. Statt mich über mehr und „neue“ Kleidung zu freuen, erdrückt mich die Vielzahl und die Auswahlmöglichkeiten… so habe ich meine Protestgarderobe in der letzten Zeit doch sehr lieb gewonnen. Weiterlesen

Am Aschermittwoch ist alles vorbei. Bis auf die Fastenzeit, die fängt gerade erst an. Zu dem Anlass startete am 13. Februar 2013 der „Modeprotest“, eine Kampagne ganz im Sinne von Slow-Fashion. Die Aktion ruft dazu auf über einen festgelegten Zeitraum, in diesem Fall 7 Wochen, die eigene Garderobe auf ein Minimum von 50 Kleidungsstücken zu reduzieren. Dabei geht es nicht um Selbstgeißelung, sondern viel mehr um das Experiment herauszufinden, wie viel Kleidung man tatsächlich täglich braucht und was der bewusste Umgang mit Mode bewirken kann. Eine Herausforderung, finde ich, und so packe ich meinen Koffer und mache mit! Weiterlesen

Vergangene Woche fand in Düsseldorf vom 9. bis 11. Januar zum 51. Mal die PSI Werbeartikelmesse 2013 statt. Auf insgesamt 68.000 qm und in fünf Hallen, präsentierte die internationale Leitmesse ein großes Netzwerk rund um die Werbemittelindustrie. Werbemittel, Industrie… nicht gerade mein Fokus als Büro für nachhaltige Kommunikation. Dennoch spannend genug um hinter die Kulissen blicken zu wollen. Sind Werbeartikel wirklich nur lästig und überflüssig, oder kann man sie auch bewusst und sinnvoll für eine Marke einsetzen? Gibt es vielleicht sogar innovative, andere Werbemöglichkeiten? Und welche Alternativen gibt es zu Kunststoff und Plastik? Neugierig mache ich mich auf die Suche und bin nachhaltig unterwegs auf der PSI. Weiterlesen

Das Meiste ist bei daklue bereits „grün im Büro“: der Strom, das Papier, das Büromaterial, die Lebensmittel, der Kaffee, der Weg zu Arbeit, das was wir tun, das Hosting… dachten wir, ist aber nicht so. Beim Nachhaltigkeitscheck von dasselbe in grün e.V., den jedes neue Mitglied ausfüllt, ist es uns aufgefallen. Unser bisheriger Anbieter allinkl wirbt damit 100% CO2 frei durch Ökostrom zu sein und ist durch das Gütesiegel „ok-power“ zertifiziert. Auf den ersten Blick ganz ok, dachten wir, bis uns Mitglieder des Verbandes eines anderen belehrten und wir weiter bei Google forschten. Interessant wie man sich täuschen kann. Weiterlesen

Wenn man sich näher mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt, stellt man mit der Zeit so einige Dinge um. Lebensmittel kauft man nicht mehr beim Discounter, sondern bio vom Markt oder regional vom Bauern. Strom fließt nicht mehr aus Atombunkern, sondern aus erneuerbaren Energien. Kleidung wird nicht mehr in Masse gekauft, sondern repariert oder auf dem Trödel erworben. Und auch das Auto lässt man öfter stehen oder tauscht es komplett gegen das Fahrrad. Weiterlesen

Es gibt so einige Möglichkeiten das eigene Leben nachhaltig zu gestalten. Angefangen vom persönlichen Energieverbrauch, der Wahl des Supermarktes, dem Bewusstsein für Umwelt- und Tierschutz, dem Umgang mit Müll, dem Mitgefühl anderen Menschen gegenüber… wahrscheinlich gibt es gar nicht so viele Worte wie es Möglichkeiten gibt. Nichtsdestotrotz habe ich die Erfahrung gemacht, bei mir selbst als auch im Freundeskreis, dass die Qual der Wahl und paradoxerweise auch das Nichtwissen über die Möglichkeiten, das persönliche Engagement so schwierig machen. Weiterlesen