Smartphone-alten-Handys-ein-zweites-Leben-geben

Kleidung kann man auf dem Flohmarkt verkaufen oder an Kleiderkammern spenden. Auch Bücher bekommt man auf Trödelmarkt & Co gut verkauft und gemeinnützige Vereine freuen sich über Bücherspenden. Doch was ist mit alten Handys? Laut dem Öko-Institut e.V. kann davon ausgegangen werden, dass ein Smartphone in Deutschland eine durchschnittliche Nutzungsdauer von 2 Jahren hat. Und dann? Weiterlesen

Bücher-im-Regal-verkaufen-spenden-verschenken

Sie stapeln sich auf gewaltigen Haufen. Neben dem Regal. Unter dem Regal. Alte Schätze, die schöne Stunden bereitet haben – Bücher. Ganz so schlimm ist es bei mir zum Glück noch nicht. Meine bunte Sammlung an Büchern passt noch so gerade auf meine beiden langen Regalbretter. Viel Platz ist da aber tatsächlich nicht mehr. Wohin aber mit den Büchern, die bereits ausgelesen sind und einen neuen Besitzer finden sollen? Weiterlesen

Kleiderstange

Jedes Jahr auf´s Neue wird mein Kleiderschrank ein Stück weiter ausgemistet. Dieses Jahr kam dann noch die Küche und die Bücherregale dazu, so dass am Ende drei Umzugskartons, ein Koffer und zwei Klappkisten in der Abstellkammer landeten, bereit für den Trödel. In Köln gibt es diverse Flohmärkte, die ich allesamt empfehlen kann und selbst ausprobiert hab. Weiterlesen

Die ITB 2015Wer bewusst und nachhaltig lebt, der macht sich nicht nur Gedanken über den Alltag zu Hause, sondern auch über das Reisen außerhalb der eigenen vier Wände. Das fängt bei mir schon bei den Geschäftsreisen an: Erreiche ich meine Kunden konsequent mit der Bahn? Wieviele Stunden bin ich bereit länger zu fahren als zu fliegen? Nehme ich innerhalb der Stadt das Fahrrad oder die Bahn? Gibt es ein Bio-Hotel oder Hostel vor Ort bei einer Messe? Wie kann ich mich unterwegs vegetarisch und gleichzeitig Bio ernähren? Weiterlesen

daklue_weihnachtsmarkt_2014Weihnachtszeit, Glühweinzeit. Oder wie war das noch? Zugegeben, die Temperaturen spielen was das Weihnachtsgefühl angeht nicht ganz mit, aber auch ohne kann man in Stimmung kommen und besinnlich werden.  Weiterlesen

ökoRAUSCH Konzept © Foto: Ralph J. SchielZum dritten Mal in Folge findet auch in diesem Jahr das ökoRAUSCH Festival in Köln statt. Bereits letztes Jahr waren wir dabei und berichteten über Köln im ökoRAUSCH und den Brutkasten Förderpreis. In diesem Jahr setzt der Brutkasten zwar aus, dafür ist das Programm kompakter. Es wird wieder ein Symposium mit Fachreferenten geben, eine Ausstellung mit Werken von 24 Designern und 6 Künstlern, unterstützenden Satelliten verteilt in der Stadt und natürlich jede Menge extra Programm, von Workshops über Vorträge bis Filmaufführungen. Weiterlesen


daklue über "Ökowerbung" in der wuv 09|2014
„Ich arbeite aktuell an einem Bericht über nachhaltige Werbeagenturen für die Zeitschrift W&V und würde Sie gerne zu dem Thema interviewen.“ Mit diesen Worten erreichte mich vor zwei Wochen der Anruf eines Redakteurs des Werbefachmagazins. „Na also, geht doch!“ dachte ich innerlich, zugegeben auch mit etwas Genugtuung erfüllt. Weiterlesen

Journal: Spenden statt schenkenIn diesem Jahr hat sich Geschäftsführer Alex Fröde von Eco-Weihnachtskarten etwas ganz besonderes zu Weihnachten ausgedacht: ein Journal zum Thema „Spenden statt schenken“. Hier legt er Menschen nahe, egal ob im privaten oder beruflichen Kontext, über eine Alternative des meist materiellen Schenkens nachzudenken. Er beschreibt verschiedene Spenden-Projekte und stellt vier ausgewählte Organisationen vor. Anhand der konkreten Beispiele, übersichtlich gestaffelt in Preispakete, findet man einen schnellen Überblick und einfachen Einstieg in das Thema. Weiterlesen

Grüne Weihnachten mit Eco-WeihnachtskartenEco-Weihnachtskarten ist ein einzigartiger Onlineshop, der ausschließlich umweltfreundliche und nachhaltig hergestellte Weihnachtskarten anbietet. Alle Motive sind von Geschäftsführer und Designer Alex Fröde eigenständig entwickelt und persönlich gestaltet. Dabei werden auch individuelle Wünsche des Kunden berücksichtigt und umgesetzt. Aus einer Vielzahl von Motiven und Designstilen können Unternehmen als auch Privatpersonen ihre perfekte Karte wählen. Alle Karten werden umweltfreundlich geplant als auch gedruckt. Neben der Verwendung von Recyclingpapier wird Nachhaltigkeit ebenfalls direkt im Unternehmen gelebt. Weiterlesen

Vergangene Woche fand in Düsseldorf vom 9. bis 11. Januar zum 51. Mal die PSI Werbeartikelmesse 2013 statt. Auf insgesamt 68.000 qm und in fünf Hallen, präsentierte die internationale Leitmesse ein großes Netzwerk rund um die Werbemittelindustrie. Werbemittel, Industrie… nicht gerade mein Fokus als Büro für nachhaltige Kommunikation. Dennoch spannend genug um hinter die Kulissen blicken zu wollen. Sind Werbeartikel wirklich nur lästig und überflüssig, oder kann man sie auch bewusst und sinnvoll für eine Marke einsetzen? Gibt es vielleicht sogar innovative, andere Werbemöglichkeiten? Und welche Alternativen gibt es zu Kunststoff und Plastik? Neugierig mache ich mich auf die Suche und bin nachhaltig unterwegs auf der PSI. Weiterlesen

Nachhaltig aktive Unternehmer gibt es Köln mittlerweile eine ganze Menge, einen Ort dafür bisher allerdings nicht. Bisher. Denn aus dieser Not machte das Team um Martin Herrndorf, Miriam Pflüger und Katharina Schwartz im November 2012 eine Tugend, und gründete gemeinsam das COLABOR | Raum für Nachhaltigkeit in Köln-Ehrenfeld. Mit diesem Raum wollten sie einen festen Ort in Köln schaffen, in dem Nachhaltigkeits-Pioniere arbeiten und präsent sein können. Entstanden ist eine Plattform, die jetzt schon NGOs, nachhaltige Unternehmen sowie engagierte Freiberufler zusammenbringt und damit einen Impuls für den gesellschaftlichen Wandel setzt. Dies konnte ich zur Eröffnung live miterleben und das Team zwei Monate begleiten. Daher für mich der 4. und gleichzeitg gelebte nachhaltige Ort in Köln. Weiterlesen

labbe nachhaltig ort in köln NachhaltigkeitMeine erste Begegnung mit Labbé erinnert mich im Nachhinein oft an Janoschs Geschichte „Oh wie schön ist Panama!“. Ähnlich wie der kleine Tiger und der kleine Bär, entdeckte ich zufällig den Bastelladen auf einem Streifzug durch mein damaliges Zuhause Düsseldorf. Aus einem mal-kurz-rein-schauen wurde knapp eine Stunde stöbern, gedankenverloren zwischen bunten Papieren, Bastelbüchern und zahlreichen Stiften. Erinnerungen an Kindheitstage wurden wach, damals, als ich zusammen mit meiner Familie und Nachbarskindern zu jeder sich bietenden Gelegenheit aus jeglichem Material bastelte was das Zeug hält. Bei Labbé wurde ich wieder dieses Kind, nur eben ein bisschen älter. Daher unser 3. Ort in der Serie „nachhaltige Orte in Köln“. Weiterlesen

Nach einem Mittagessen in der Bäckerei milchbubi, schlendern Martin Herrndorf und ich die Luxemburgerstrasse entlang und entdecken nicht weit entfernt den Kulturladen GREATLIVE. Auf der Ecke Moselstraße ziehen uns hübsche Dinge im Schaufenster und noch schönere Dinge im Laden magisch an. Von Longboards, über Upcycling-Möbel bis regional gefertigter Mode, zeigt sich im Kulturladen alles was einzigartig und selbstgemacht ist. Als nachhaltig aktive Kölner weckt der frisch eröffnete Laden samt Angebot natürlich unser Interesse und wir fragen nach. Ganz locker und offen erzählt uns Mitgründerin Nadine Matheka von der Entstehungsidee, dem renovierten Gebäude und der Besonderheit von GREATLIVE. Ganz klar: das ist unser 2. Ort in der Serie „nachhaltige Orte in Köln“. Weiterlesen

Wie bereits angekündigt, machen wir von daklue uns auf die Suche nach besonderen, nachhaltigen Orten in Köln und berichten darüber hier im Blog. Den Anfang macht jenes zauberhafte Café in der Kölner Südstadt namens Bäckerei Milchbubi, das mich mit seiner frischgebackenen Schoko-Tarte verführt und einer großen Portion Herzlichkeit überzeugt hat. Seither schaue ich dort regelmäßig auf einen Plausch vorbei und gönne mir eine der frischen Leckereien. Dabei habe ich immer wieder etwas Neues über Köln erfahren, interessante Menschen getroffen oder etwas über gesunde Lebensmittel dazu gelernt. Aber fangen wir von vorne an: was genau hat es mit Milchbubi auf sich? Weiterlesen

Frage ich mich in der letzten Zeit öfter angesichts sich wiederholender Erschöpfungs-zustände, körperlichen Wehwehchen und Tempo 100 im Kopf. Nein, mal ehrlich… da geht man seit nun schon 2 Jahren regelmäßig zum Yoga, atmet sich in die Tiefenentspannung und schwebt (geistig) über dem Boden… stellt das Leben ganzheitlich so um, dass man möglichst wenig Schaden hinter sich lässt: Konsumstopp, Recycling statt Neukauf, Trödel statt H&M, von wenig Fleisch zu gar kein Fleisch, Bio statt Discounter, Plastiktüte ade, Deutschlandurlaub ohne Flugzeug, Atomkraft nein danke, regelmäßig spenden für andere, Greenpeace im Abo, eigenes Gemüse im Garten, alles zu Fuß in der Stadt, schenke jedem ein Lächeln… Weiterlesen

Vergangenen Mittwoch wurde ich von Martin Herrndorf wieder einmal zu einer spannenden Veranstaltung in Köln mit den Worten „hier ist momentan „Gärtnern“ als Thema riesig“ eingeladen und konnte nicht widerstehen. Ähnlich wie bei der Podiumsdiskussion „Nachhaltig aktiv in Köln“ machte ich mich gespannt auf den Weg von Düsseldorf nach Köln. Um 19 Uhr öffnete das Design Quartier Ehrenfeld seine Pforten für die Ideenwerkstatt zur „Transition Town Köln Initiative“. Ganz ehrlich? Den Begriff „Transition Town“ habe ich so vorher noch nie gehört. Übergang, ok. Aber was macht eine Initiative daraus in einer Großstadt wie Köln? Der Introfilm an dem Abend bringt es verständlich und anschaulich auf den Punkt. Weiterlesen